Chronik 2009

01.12.2009 Wir begrüßen Herrn Paetzel als neues Vereinsmitglied.

27.11.2009 Letzte Vorstandssitzung. Auswertung Kassierung 2009, Eingang Kündigung zum Garten Nr. 64 und Auswertung weiterer Posteingänge. Dank an alle Vorstandsmitglieder für die umfangreiche Arbeit, die von September bis jetzt geleistet wurde.

31.10.2009 Vorstandssprechstunde und die zentrale Wasserleitung wird nach vorheriger Bekanntgabe an diesem Tag ausser Betrieb genommen.

30.09.2009 Vorstandssitzung. Es liegt ein Aufnahmeantrag für den Garten Nr. 86 vor, der Aufnahme wurde zugestimmt – Aufnahme zum 01.12.2009.  Eingang Kündigung zum Garten Nr. 49, Auswertung  der Veranstaltungen vom 26.09.2009 und Vorbereitung der Kassierung 2009 als Schwerpunkte dieser Sitzung neben vielen anderen Sachthemen. Es wurde auch der Beschluss gefasst, zukünftig jeweils am letzten Oktoberwochenende die zentrale Wasserleitung der Anlage ausser Betrieb zu nehmen – für 2009 also am 31. Oktober.

26.09.2009 „Vereinstreffen ohne Tagesordnung“, im Einladungstext wird erstmals vom „Kaffeeklatsch“ gesprochen. Die Veranstaltung war sehr gut besucht, es gab reichlich Kuchen und erfreulich war, dass auch viele ältere Vereinsmitglieder erschienen, die in den letzten Jahren nicht mehr zu Vereinsveranstaltungen gekommen sind.

2009 - Einladung zum 1. Kaffeeklatsch

26.09.2009 Vormittag, letzter Arbeitseinsatz 2009. 14 Teilnehmer erscheinen und sind überaus fleißig.  Erstmals kommt ein ausgeliehener fahrbarer Großschredder zum Einsatz, auf dem Hauptweg wurden Tage vorher – in Abstimmung mit den entsprechenden Vereinsmitgliedern – Waldbäume und Heckensträucher entfernt – und jetzt geschreddert. Schreddergut fiel auch aus zur Zeit freistehenden Gärten an, die beim Arbeitseinsatz auch einer Grundpflege unterzogen wurden. Da der Schredder Mittag wieder zurück gegeben werden mußte, war diese Aktion sehr arbeitsintensiv und schweißtreibend. An diesem Tag entstand auch die Idee, in den kommenden Jahren anstelle eines Osterfeuers ein „Schredderfest“ durchzuführen.

16.09.2009 Unsere Schafe entgehen in diesem Jahr dem Kochtopf und werden am heutigen Tage zum Schäfer nach Neuendorf am See zurückgebracht – sie dürfen 2010 zurück kommen.

14.09.2010 Zweite Vorstandssitzung. Kontrolle bisher eingeleiteter Maßnahmen. Zusammenstellung der Unterlagen für Vereinsregistrierung beim Amtsgericht, Beschluss zur Durchführung eines kleinen Vereinsfestes als „Vereinstreffen ohne Tagesordnung“ , Vorbereitung Arbeitseinsatz am 26.09.2009 u.a. Probleme.  Zum Vereinsfest wollen alle Vorstandsmitglieder dafür werben, dass selbstgebackener Kuchen mitgebracht wird.

06.09.2009 Es findet die erste Vorstandssitzung des neugewählen Vorstandes statt.  Schwerpunkt war die Verteilung der Aufgaben, die Klärung aller Probleme die mit der Übernahme vom alten Vorstand verbunden waren, die Erstellung eines Arbeitsplanes für den Rest des Jahres, die Vorbereitung der Jahreskassierung, die Erfassung aller noch offener Zählerstände und viele andere Fragen. Die Kassiererin wurde beauftragt, alle Ein-und Ausgaben vom 19.04.2009 bis zum 04.09.2009, Handkasse und Vereinskonto betreffend, buchhalterisch aufzuarbeiten – Grundvoraussetzung für eine ordnungsgemäße Finanzbuchhaltung. Weiterhin wurden beschlossen, Herrn Tschepe zu unserem „Vereinselektriker“ und Herrn Buder als Pumpenwart zu berufen.

05.09.2009 Mitgliederversammlung und Neuwahl des Vorstandes, als neue Vorstandsmitglieder wurden gewählt: Vereinsvorsitzender: Herr Theuer, Stellvertreter: Herr Gollasch, Kassiererin Frau Rechenberger, Schriftführerin Frau Seidler, als weitere Vorstandsmitglieder wurden Frau Griffel, Herr Soltmann und Herr M. Schulz gewählt. Mitglieder der neugewählten Revisionskommission sind: Herr Eisenhammer, Herr Wagner und Herr Marz.  Aus dem noch vorhandenen alten Vorstand scheiden Frau Klick und Herr Buder aus.  Ein Dank für die geleistete Arbeit der ausscheidenden Vorstandsmitglieder kam in der Mitgliederversammlung vielleicht etwas zu kurz und soll hier öffentlich nachgeholt werden. Besonders Herr Buder war über viele Jahre hinweg Mitglied des Vereinsvorstandes und erlebte dort Höhen und Tiefen.    —   Mit der Neuwahl eines neuen Vorstandes geht die Verwaltung des Kleingartenvereins wieder vom Kreisverband in die Hände des Vereinsvorstandes über.  Im Nachhinein kann eingeschätzt werden, dass mit der Neuwahl  die bisher schwierigste Krise im Verein, den Vorstand betreffend, zu Ende ging.

Juli 2010 bis August 2010 Es finden mehrere, durch den Kreisverband organisierte Veranstaltungen auf der Suche nach einem neuen Vorstand  für den Kleingartenverein „Sonneneck“ beim Kreisverband selbst statt. Eingeladen durch den Kreisverband sind jeweils immer etwa 10 bis 15 Personen aus dem Kleingartenverein, wobei bei der Einladung darauf Wert gelegt wurde, dass Vertreter aus allen Wegen vertreten waren. Nicht alle geladene Vereinsmitglieder erschienen und so dauerte es bis Ende August, bis sich abzeichnete, dass ein arbeitsfähiger Vereinsvorstand zur Wahl antreten könnte.

19.04.2009 Auf Anregung des Kreisverbandes findet eine Vorstandssitzung statt. In einem Schreiben des Kreisverbandes vom 22.05.2009 an alle Vereinsmitglieder wird auf diese Vorstandssitzung Bezug genommen und mitgeteilt, dass der Vorsitzende Herr Rozeck sowie die Kassiererin Frau Rozeck „an diesem Tag (19.04.2009) ihre Ämter ohne jegliche Begründung niederlegten“. Im genannten Schreiben heißt es weiter: „Wir als Kreisverband haben an diesem Tag die Verwaltung der Kleingärten im Kleingartenverein „Sonneneck“ e.V. Lübben dem Vorstand vorrübergehend entzogen“. Über den Kreisverband wurden weitere Maßnahmen eingeleitet, um die notwendigsten Arbeiten im Verein weiterhin durchführen zu können – Absprachen mit der Sparkasse u.s.w.    Der Stellvertreter Herr Soltmann und die Schriftführerin Frau Nieder wurden vom Kreisverband als vorrübergehende Ansprechpartner für den Verein benannt.

10.04.2009 Im Verein wird eine Unterschriftenaktion mit der Forderung nach Einberufung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung durchgeführt. 9 Unterschriften wurden benötigt, 27 Unterschriften kamen innerhalb kurzer Zeit zusammen. Diese Unterschriftenaktion war notwendig, da für alle sichtbar vom Jahresanfang bis jetzt keine Vorstandsaktivitäten erkennbar waren. Kein Jahresarbeitsplan, keine Hinweise auf Vorstandssitzungen u.s.w. Noch im April befand sich der Jahresarbeitsplan aus dem Vorjahr in den Schaukästen der Anlage.

 

 

 

Comments are closed.